Volltextsuche

Fast jeder hat den Begriff Folsäure schon mal gehört. Wenn man aber konkret nachfragt, offenbaren sich meist ziemlich grosse Wissenslücken. Höchste Zeit also, um ein paar grundsätzliche Fragen zu klären.

Was genau ist eigentlich Folsäure?

Folsäure ist ein Vitamin aus der B-Gruppe (Vitamin B9). Es kommt als sogenannte Folate natürlicherweise in Nahrungsmitteln vor und wird in reiner Form auch synthetisch hergestellt. Interessant dabei: Der menschliche Körper kann Folsäure aus Nahrungsmitteln nur zu rund 50% aufnehmen, während es bei der synthetischen Folsäure nahezu 100% sind.

Was macht Folsäure zum Lebensvitamin?

Folsäure ist essenziell für die Zellfunktion und den reibungslosen Ablauf der Zellteilung. Überspitzt formuliert heisst das: keine Folsäure, kein Leben. Deshalb wird Folsäure zu Recht auch als Lebensvitamin bezeichnet. Bei raschem Wachstum – insbesondere in der Frühschwangerschaft – ist Folsäure besonders wichtig. 

Wie viel Folsäure braucht der Mensch?

Für Erwachsene wird eine tägliche Dosis von 300 Mikrogramm Folsäure empfohlen (in natürlicher Form entspricht das 600 Mikrogramm Folaten, da der Körper wie oben beschrieben nur 50% davon aufnehmen kann). Vor und während der Schwangerschaft ist der Bedarf an Folsäure doppelt so hoch.

Welche Lebensmittel enthalten Folsäure?

Zu den besten natürlichen Folsäure-Lieferanten gehören Gemüse, Obst, Weizenkeime und Hülsenfrüchte. Wo es besonders viel Folsäure drin hat, zeigt unsere Folsäure Hitparade.

Eine Extraportion Folsäure enthalten zudem alle Produkte, die mit unserem Folsäure Label gekennzeichnet sind. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Punk Produkte.