Volltextsuche

Weil Folsäure helfen kann, Arterienverkalkungen zu verhindern, dürfte sich das Lebensvitamin auch positiv auf den Herz-Kreislauf auswirken. Entsprechende Studien sind im Gange.

In der Schweiz zählen Herz-Kreislauferkrankungen zu den häufigsten Todesursachen. Wer sich ungesund ernährt, wenig bewegt, raucht und oft gestresst ist, zählt zur Risikogruppe. Bedingt durch den Lebensstil kann sich die Beschaffenheit der Blutgefässe verändern. Das Gewebe der Arterien verhärtet sich und wird schliesslich brüchig. Dieser Prozess wird umgangssprachlich Arterienverkalkung (Arteriosklerose) genannt und ist die Hauptursache von Herz-Kreislauferkrankungen.

Folsäure hilft indirekt

Mitverantwortlich für die Verkalkung der Arterien ist das Stoffwechsel-Zwischenprodukt Homocystein, das nur mit Hilfe der Vitamine B6, B12 und B9 (Folsäure) umgewandelt werden kann. Der Homocysteinspiegel im Blut ist also unter anderem von der Folsäure-Zufuhr abhängig und es deutet vieles darauf hin, dass mit einer ausreichenden Folsäure-Versorgung das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung vermindert werden kann. Die beste Prävention ist und bleibt aber selbstverständlich ein gesunder Lebenswandel.

Ernährung

Man nehme: Nahrungsmittel mit hohem Folat-Gehalt.

Folsäure Hitparade

Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Folsäure.

Folsäure Label

Wo es drauf ist, hat’s Folsäure drin.

Folsäure Label

Wo es drauf ist, hat’s Folsäure drin.