Volltextsuche

Spätestens 1 Monat vor der Zeugung und bis zur 12. Schwangerschaftswoche benötigt jede werdende Mutter die doppelte Menge an Folsäure, um das Risiko eines offenen Rückens bei der Geburt auf ein Minimum reduzieren zu können.

Da sich die Zellen des heranwachsenden Embryos sehr schnell teilen, braucht die Mutter viel zusätzliche Folsäure, die für einen reibungslosen Zellteilungsprozess sorgt. Bei einem Folsäure-Mangel besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Neuralrohrdefekts, was dazu führen kann, dass das Kind mit einem offenen Rücken («Spina bifida») oder einer offenen Schädeldecke («Anencephalie») zur Welt kommt. Während Säuglinge mit «Anencephalie» schon wenige Stunden nach der Geburt sterben, überleben jene mit «Spina bifida» in aller Regel. Sie sind aber trotz sofortiger Operation unterhalb des Defektes mehrheitlich gelähmt und werden ihr Leben lang auf einen Rollstuhl angewiesen sein.

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Die meisten Frauen beginnen zu spät mit der Folsäure-Prophylaxe. Der optimale Startzeitpunkt ist 3 Monate vor der Schwangerschaft. Bereits dann sollte die Frau täglich 400 Mikrogramm Folsäure in Tablettenform zu sich nehmen – zusätzlich zu einer gesunden, folsäurereichen Ernährung. Nur so kann eine ausreichende Folsäure-Versorgung in den ersten Tagen und Wochen der Schwangerschaft sichergestellt werden. Das ist äusserst wichtig, denn die Entscheidung bezüglich «Spina bidifa» fällt bereits zwischen dem 18. und 25. Tag der Schwangerschaft.

Weniger Früh- und Fehlgeburten dank Folsäure

Die frühzeitige Folsäure-Prophylaxe beugt aber nicht nur Neuralrohrdefekten vor. Folsäure senkt auch das Risiko von Tumoren des Zentralnervensystems bei Neugeborenen. Wissenschaftliche Studien belegen ausserdem, dass die Folsäure-Prophylaxe auch das Risiko von Früh- oder Fehlgeburten senkt. Zudem gibt es Hinweise, dass Folsäure auch andere Geburtsfehler wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, angeborene Herzfehler, Down-Syndrom oder Harnwegfehlbildungen reduzieren hilft.

Der beste Schutz bei Kinderwunsch

Verschiedene Lebensmittel wie Gemüse oder Hülsenfrüchte enthalten natürliche Folsäure. Weil bei der Zubereitung ein grosser Teil der hitzeempfindlichen Folsäure verloren geht und der menschliche Körper nur die Hälfte der natürlichen Folsäure aufnehmen kann, ist es fast unmöglich, genügend Folsäure auf natürlichem Weg zu sich zu nehmen – insbesondere für Frauen mit Kinderwunsch.

Die folgenden Präparate helfen, den erhöhten Folsäure-Bedarf vor und während der Schwangerschaft zu decken.

actilife Pro Natal

Nahrungsergänzungsmittel mit 0,6 mg Folsäure, 11 weiteren Vitaminen und Jod. Für Frauen mit Kinderwunsch sowie in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten. Folsäure ist notwendig für die Entwicklung des Neuralrohres des ungeborenen Kindes. Mehr Infos

Andreavit

Multivitaminpräparat mit 0,6 mg Folsäure zur Prävention von Mangelerscheinungen vor, während und nach der Schwangerschaft. Es enthält 11 Vitamine, 9 Mineralien und Spurenelemente. Andreavit® wird in den meisten Fällen von der Zusatzversicherung der Krankenkasse übernommen. Mehr Infos

Burgerstein Schwangerschaft und Stillzeit

Nahrungsergänzung mit 13 Vitaminen, 10 Mineralstoffen und Spurenelementen in einer ausgewogenen und schonenden Formulierung nach orthomolekularen Vorgaben – ohne körperfremde Aromastoffe, Konservierungsmittel und Farbstoffe. Deckt den erhöhten Mikronährstoff-Bedarf der Mutter und die des Kindes während und nach der Schwangerschaft. Idealerweise wird mit der Einnahme bereits bei Kinderwunsch begonnen. Enthält 0.6 mg Folsäure für die Entwicklung des Neuralrohrs des ungeborenen Kindes und trägt mit Jod zu einer normalen kognitiven Funktion bei.

Burgerstein Schwangerschaft & Stillzeit enthält damit die grösste Anzahl an Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente – sowie zusätzlich Jod. Mehr Infos

elevit Pronatal

elevit® Pronatal – Multivitaminpräparat zur Abdeckung des erhöhten Bedarfs an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen von Frauen bei Kinderwunsch sowie während Schwangerschaft und Stillzeit. Mit nur einer Tablette elevit® Pronatal täglich werden Mutter und Kind mit wichtigen Mikronährstoffen versorgt: 0,8 mg Folsäure und 11 zusätzlichen Vitaminen, 3 Mineralstoffen und 4 Spurenelementen. Die Einnahme von elevit® Pronatal sollte mindestens einen Monat vor geplanter Schwangerschaft erfolgen, um das Risiko von schweren Fehlbildungen (z. B. Spina bifida) zu minimieren. elevit® Pronatal wird häufig von der Zusatzversicherung der Krankenkasse rückvergütet. Erhältlich in der Apotheke.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Mehr Infos

Gynefam® PLUS

Nahrungsergänzung mit 11 Vitaminen, 2 Mineralstoffen, 5 Spurenelementen und Omega-3-Fettsäuren für den spezifischen Nährstoffbedarf von schwangeren und stillenden Frauen. Gynefam® Plus enthält Quatrefolic®, eine innovative, biologisch aktive Form des Folats (Vitamin B9). Mehr Infos

Pre-Natalben

Nahrungsergänzungsmittel, das entwickelt wurde, um dem besonderen Nährstoffbedarf während der Zeit vor der Empfängnis gerecht zu werden. Pre-Natalben enthält 3 μg Vitamin B12 und 400 μg Quatrefolic®, eine innovative, biologisch aktive Form des Folats (Vitamin B9). Mehr Infos