Volltextsuche

Die «Stiftung Folsäure Schweiz» leistet wertvolle Aufklärungsarbeit zum Lebensvitamin Folsäure. Sie engagiert sich aber auch seit vielen Jahren für Menschen, die mit einem offenen Rücken («Spina bifida») zur Welt gekommen sind. 

Bei einem Folsäure-Mangel der werdenden Mutter besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Kind mit einem offenen Rücken zur Welt kommt. Trotz sofortiger Operation bleiben diese Kinder unterhalb des Neuralrohrdeffektes mehrheitlich gelähmt. Diese Tatsache stellt die Betroffenen und deren Familien immer wieder vor neue Herausforderungen. Dass jede Form von Unterstützung dabei hoch willkommen ist, versteht sich von selbst. 

Von Therapiegeräten bis zum Kids Camp

Das Engagement der «Stiftung Folsäure Schweiz» ist breit gefächert und reicht von der Finanzierung von Therapie- und Sportgeräten bis zur Unterstützung von Camps, Weekends und Events. An vorderster Front mit viel Herzblut dabei ist Maria Walliser, deren Tochter Siri mit einem offenen Rücken zur Welt kam. «Als Präsidentin der Stiftung Folsäure Schweiz fühle ich mich verantwortlich, dass unser Engagement am richtigen Ort ankommt. Ich gebe unsere Erfahrungen mit viel Herzblut weiter und bin glücklich, wenn wir möglichst vielen Menschen helfen können», so Maria Walliser. 
Pro Jahr stehen der Stiftung rund 20'000 bis 30'000 Franken an Projektgeldern zur Verfügung, die sehr gezielt gesprochen werden.

Auch Sie können mithelfen

Damit sich die «Stiftung Folsäure Schweiz» auch weiterhin in diesem Bereich engagieren kann, ist sie auf Spenden angewiesen. Unter dem folgenden Link können Sie die Aktivitäten der Stiftung direkt unterstützen. Herzlichen Dank!